Montag, 5. Januar 2015

Mit Vollgas ins neue Jahr!


Das wäre fast mein Jahresvorsatz für 2015 geworden, hätte ich unseren Running-Coach Michael Buchleitner nicht schon im vergangen Jahr kennengelernt. 


Halt, Stopp, Nein! 

Mein Vorsatz muss ja lauten mit niedrigem Puls zu laufen, und das bedeutet für mich mit Schneckentempo ins neue Jahr zu starten! Nur so kann ich meine Grundlagenausdauer verbessern und auch einen Halbmarathon laufen. Nachdem ich in den vergangenen Wochen in den Genuss des langsamen Laufens gekommen bin, wollte ich den Silvesterlauf ebenfalls ganz gemütlich angehen. Unter einer Pulsfrequenz von 160 zu bleiben, das war mein Ziel.


Von der Masse mitgetragen legte ich die ersten hundert Meter fast fliegend und viel zu schnell zurück. Meine Pulsuhr zeigte konstant 90 Schläge pro Minute an. Wow bin ich gut, dachte ich zuerst, merkte aber bald, dass da etwas nicht stimmte. Aus irgendeinem Grund wollte mein Brustgurt nicht mit meiner Uhr kommunizieren, also musste ich ohne technische Hilfsmittel zurechtkommen und nach Gefühl weiterlaufen. Zuerst lief alles super und es machte mir große Freude inmitten von verkleideten Supermännern, Feen, Schweinchen und sonstigen Helden die Ringstraße entlang zu laufen. Wer von euch war auch dabei?



Doch auf einmal, kurz vor dem Ziel, bin ich dann plötzlich ziemlich eingegangen, weil ich anscheinend doch etwas zu schnell unterwegs war. Irgendwie hab ich es aber dann doch ins Ziel geschafft. Danach war ich fix und fertig, erleichtert, froh und total ko. Nach nur 5 km! Na das wird was, wie soll ich bitte schön jemals einen Halbmarathon laufen können? Ja, ich weiß eh... ich muss langsamer laufen! Deshalb kann ich es gar nicht mehr erwarten endlich meinen eigenen Trainingsplan und die neue Pulsuhr zu bekommen und richtig loszulegen... nämlich ganz langsam, in der für mich geeigneten Pulsfrequenz und mit einem auf mich abgestimmten Trainingsplan. Und irgendwann werden dann vielleicht die Letzten auch einmal die Ersten sein...



In diesem Sinne wünsche ich allen einen super Laufstart ins neue Jahr!

Liebe Grüße und bis bald,
eure Alexandra


Kommentare:

  1. Liebe Alexandra,
    ich bewundere jeden, der sich jemals der Herausforderung eines Halbmarathons gestellt hat, ganz besonders, seit ich es im letzten Jahr selbst geschafft habe, bei einem die Ziellinie zu überqueren. Anfang des Jahres lief ich auch höchstens fünf am Stück und nachdem ich die 10 geschafft hatte, kam diese verrückte Idee mit dem Halbmarathon. Ehrlich gesagt kann ich auch jetzt, fast drei Monate danach, immer noch nicht so ganz glauben, dass ich es tatsächlich geschafft habe, aber so ist es und auch wenn ich eine von den letzten war, bin ich wahnsinnig stolz.
    Ich wünsche dir viel Erfolg und viel Spaß bei deinem Projekt Halbmarathon.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,

    Vielen Dank für deine lieben Worte! Ich kann es noch nicht ganz glauben, dass ich bald einen Halbmarathon laufen werde. Aber nach dem Laktattest und dem Gespräch mit dem Profi weiß ich jetzt, dass es durchaus möglich ist und ich das auch wirklich schaffen kann. Bis dahin ist es noch ein harter Weg, aber ich freue mich schon so sehr auf den Moment, wenn ich über die Ziellinie laufe und es geschafft habe wieder einmal meine Grenzen zu erweitern. Zuerst hatte ich dieses Gefühl bei 5km, dann bei 10km und bei 21km wird es bestimmt noch bombastischer sein! Ich gratuliere dir, dass du es schon geschafft hast und vielleicht sehen wir uns ja beim VCM 2015!?

    Liebe Grüße,
    Alexandra

    AntwortenLöschen